Gruppenangebote

Alle aufgeführten Touren und Aktivitäten biete ich auch nach individueller Terminabsprache an.
Gerne erarbeite ich auch eine individuelle Tour nach Ihren Wünschen.

Preise für individuelle Termine bei vorgenannten Wander- und
Radwandertouren sowie weiteren Aktivitäten auf Anfrage


Maximale Personenzahl: 25

bild 1000


Folgende Touren sind bereits erprobt und können nach Absprache gebucht werden:

Geburtstagstour, Betriebsausflug, Klassenausflug oder einfach eine nette Gruppenfahrt mit oder ohne selbstgesammeltem Kräuter-Picknick
Genießen Sie eine erlebnisreiche Wanderung oder Radtour mit Einblicken in die Landschafts- und Kulturgeschichte sowie ins Reich der Tiere und Pflanzen. Vielleicht mit einem rustikalen, leckeren Kräuter-Picknick, Blick in die Landschaft eingeschlossen. Oder vielleicht einem gemütlichen Ausklang in einem Restaurant oder anderswo. Termin, Dauer und Tour nach Absprache



Wanderung zum verwunschenen Wielener See (bei Preetz)
Der Wielener See, alter Buchenwald, hohe Stauchmoränen sowie selten begangene Waldwege machen den besonderen Reiz dieser Gegend aus. Auf unserer kleinen Runde lernen Sie verschiedene Blütenpflanzen, Bäume, Sträucher und ihre Besonderheiten kennen. Die essbaren Kräuter und Baumblätter wollen wir sammeln, einen Kräuterquark bereiten und zusammen mit frischen Bio-Brot essen. Kulturgeschichtliches zum Gut Wahlstorf, Geologisches zur Entstehung der markanten Stauchmoränen und allerlei Wissenswertes zu weiteren Naturphänomenen runden den 3 km langen Ausflug ab.
Dauer: etwa 3 Stunden

Wanderung rund um Niental (bei Lütjenburg)
Auf einer 5 km langen Wanderung durch das Stiftungsland Hessenstein mit Blick auf die "Wilden Weiden" an den steilen Hängen und in den tiefen Tälern tauchen wir ein in die Entstehungsgeschichte der markanten Stauchmoränenlandschaft. Gebüsche, Knicks, Sümpfe und kleine Teiche bieten vielfältigen Lebensraum, den die Stiftung Naturschutz schon frühzeitig gesichert hat. Nebenbei wird Interessantes und Merkwürdiges über die Pflanzen und Tiere am Wegrand erzählt. In Niental gibt es die einzigartige Auffahrtscheune zu bewundern.
Dauer: 3 bis 4 Stunden

Spaziergang an der Hagener Au (in Probsteierhagen)
Die Hagener Au trennte schon in alter Zeit den Kieler Güterdistrikt mit dem Gut Hagen von den Klosterdörfern des Probsten. Nach einem Rundgang durch das mittelalterlich anmutende Herrenhaus spazieren wir durch den Gutspark und entlang des alten Grenzflusses. Die Hagener Au schlängelt sich durch ihr schmales Bachbett in einem herrlichen Buchenwald. Hier gibt es eine Menge zu entdecken und zu erzählen. Auf dem Rückweg der etwa 4 km langen Runde wartet ein Hünengrab aus der Jungsteinzeit auf uns.
Dauer: etwa 3 Stunden

Wanderung von Stöfs zum Hessenstein
Wir wollen die 11 km durch eine der schönsten Landschaften des östlichen Hügellandes wandern und die großartigen Ausblicke genießen. Auf kleinen Wegen geht es durch Wälder und Felder der eiszeitlichen Landschaft, deren Entstehungsgeschichte anschaulich vermittelt wird. Steile Hänge und feuchte Senken werden seit bald 20 Jahren von Robustrindern der Stiftung Naturschutz beweidet, welche eine abwechslungsreiche Landschaft aus Sträuchern, Gehölzen, Röhricht und Grünland erschaffen haben. Hier gibt es interessante Details über Pflanzen, Tiere und ihre Lebensräume zu erzählen. Die herrschaftliche Hofanlage des Gutes Panker wird ebenso besichtigt, wie der Aussichtsturm Hessenstein und die Hügelgräber am grundlosen See.
Dauer: 6 Stunden

Wanderung um das Bergdorf Darry nordöstlich Lütjenburg
Wir wandern durch eine der schönsten Landschaften des östlichen Hügellandes. Auf der etwa 6 km langen Runde durch Wald und Feld genießen wir die schöne Aussicht und sammeln Kräuter für leckere Butterbrote. Unterwegs gibt's allerlei Ineressantes und Unterhaltsames über die Landschaft sowie über Pflanzen und Tiere, die uns begegnen.
Dauer: ca. 4,5 Stunden

Wanderung um den Kleinen Binnensee
Wir gehen auf dem Strandwall des Kleinen Binnensees und verfolgen seine Verwandlung von der Ostseebucht zur Lagune. Dabei lernen wir die Pflanzen der Ostseeküste und ihre Überlebensstrategien bei Sonne, Salz und Wind kennen. Am Strand entlang und über kleine landwirtschaftliche Wege gehen wir gemütlich auf 6,5 km um den See. Dabei werfen wir immer mal wieder einen Blick auf die hier rastenden Vogelscharen.
Dauer: ca. 3 Stunden

Rund um den Trammer See bei Plön
Wir genießen die abwechslungsreiche 8,5 km lange Runde um den Trammer See. Wir werden den wohl besten Blick auf das Plöner Schloss haben und die Weite der Seenlandschaft vom Parnassturm erleben. Nebenbei werden die Entstehungs - Geschichte der Landschaft in der Eiszeit, Waldentwicklung und vieles mehr anschaulich vermittelt. Sie erfahren einiges über die Merkwürdigkeiten der Pflanzen und Tiere, die uns begegnen. Zudem lernen Sie verschiedene Blütenpflanzen, Bäume, Sträucher und ihre Besonderheiten kennen. Die essbaren Kräuter und Baumblätter wollen wir sammeln, einen Kräuterquark bereiten und zusammen mit frischen Bio-Brot essen.
Dauer: ca. 4,5 Stunden

Wanderung um den Suhrer See bei Plön
Das glasklare Wasser zieht nicht nur Libellen und seltene Armleuchteralgen an. Wir wollen die 8 km lange Strecke um einen der saubersten Seen im östlichen Hügelland erwandern. Ich zeige Ihnen, wo die Natur die ehemaligen militärischen Liegenschaften der Stadtheide zurückerobert. Zwischen sandigen Hügeln und feuchten Uferzonen weiden nun Hochlandrinder der Stiftung Naturschutz und verhindern die flächenhafte Verbuschung. Auf bislang pflanzenfrei gehaltenen Uferzonen breiten sich bunte Blütenpflanzen aus, dunkle Nadelholzforste werden zu naturnahen Wäldern entwickelt. Unterwegs lernen wir einige Pflanzen und ihre Besonderheiten kennen, sammeln essbare Kräuter und bereiten einen Kräuterquark. An einem schönen Picknickplatz wollen wir den Quark mit frischen Bio-Brot verzehren. Alte Buchenwälder und schöne Ausblicke von den eiszeitlichen Endmoränen runden die Tour ab.
Dauer: ca. 4,5 Stunden

Wanderung um den Barsbeker See und nach Bottsand
Auf alten und neuen Deichen wandern wir etwa 9 km um den Barsbeker See und befassen uns mit seiner wechselvollen Geschichte. Große Rinderherden fressen auf den Salzwiesen und formen die bizarren Weißdorne. Welche Bedeutung haben hier eigentlich Sturmfluten und wie entstehen Sandhaken und Dünen? Interessante Geschichten zu Pflanzen wie Schlangenlauch, Kohldistel und Erzengelwurz runden den Ausflug ab. Am Strand machen wir eine Picknickpause.
Dauer: ca. 4 Stunden

Wanderung rund um den Dobersdorfer See
Die bewegte Moränenlandschaft um den Dobersdorfer See ist eine Hinterlassenschaft der letzten Eiszeit. Auf der 11,5 Kilometer langen Wanderung möchte ich Ihnen die Entstehungsgeschichte des Sees vorstellen. Auf kleinen Wegen wird die Pflanzenwelt der artenreichen Bruchwälder und der alten Buchenwälder erkundet. Immer wieder gibt es herrliche Ausblicke über den See. Mehrere Zwischenstopps und ein Picknick an der Badestelle in Schlesen sorgen für Kurzweil.
Dauer: ca. 5 Stunden

Wanderung im Eidertal mit Café-Pause
Die ungeahnte Weite des Eidertals, bunte Kräuterwiesen, kleine Erlengruppen und Gebüsche üben eine besondere Anziehungskraft aus. Die ehemalige kleinräumige Parzellenbewirtschaftung früherer Jahrhunderte und der begradigte Flusslauf der Oberen Eider geben Anlaß über frühere Nutzungen und Probleme sowie über Rückführung in den heutigen naturnahen Zustand zu berichten. Nach jahrelangem Vordringen konkurrenzstarker Hochstauden halten nur robuste Wildpferde und verschiedene Rinderrassen die großräumige Weidelandschaft offen. Mit etwas Glück können wir Wildpferdchen und Auerochsen aus der Nähe beobachten. Auch die eiszeitliche Entstehungsgeschichte des Talraumes ist sehr interessant. Nachmittags kehren wir ein in das Reesdorfer Bauernhofcafé mit idyllischem Garten und selbstgebackenem Kuchen.
Dauer: etwa 5 Stunden

Radtour: Karpfen, Knicks und Katen
Zu den schönsten Landschaftserlebnissen des holsteinischen Hügellandes zählt die Strecke nach Rixdorf und zu den Rixdorfer Teichen. Die rund 35 km lange Radtour führt auf kleinen Straßen über Theresienhof durch die Landschaft der Güter und Bauerndörfer zur beeindruckenden Hofanlage von Gut Rixdorf. Die Fischteiche beidseitig des Weges erinnern an die Römer und die Mönche, die diese Art lebende Vorratshaltung erfunden haben. Auf dem Rückweg über Kossau und Rathjensdorf, vorbei an alten Katen, wird das Leben der Gutsarbeiter um 1900 näher beleuchtet.
Dauer: ca. 4-5 Stunden

Radtour durch die Preetzer Postseefeldmark
Auf schattigen Reddern und kleinen Wegen erkunden wir auf 10 km die Postseefeldmark. Auf der "Wilden Weide" am Preetzer Stadtrand gestalten Robustrinder die abwechslungsreiche Landschaft aus Sträuchern, Gehölzen, Röhricht und Grünland. Ein engmaschiges Knicknetz durchzieht noch heute die Feldmark zwischen Postsee und Lanker See. Wir ergründen seine Entstehung und werfen einen Blick auf die historische Karte. Hier lässt sich die frühere und heutige Bedeutung der Knicks besonders anschaulich vermitteln. Zudem lernen wir interessante Einzelheiten über Pflanzen, Tiere und deren Lebensräume.
Dauer: ca. 3 Stunden

Kleine Radtour um die Lebrader Teiche
Auf schattigen Reddern und kleinen Sandwegen durchqueren wir 12 km der hügeligen Landschaft der Güter und Bauerndörfer. An der Weidelandschaft Dörnbrook erfahren wir Interessantes über das Leben der Robustrinder, die hier die vielfältige Pflanzenwelt der Niederung erhalten. Wir haben einen grandiosen Ausblick über die Lebrader Teiche und tauchen in ihre Entstehungsgeschichte ein. Nebenher gibt es Vielerlei über die Pflanzen- und Tierwelt am Wegrand zu erzählen.
Dauer: ca. 3 Stunden

Radtour um den Sehlendorfer Binnensee
Mit dem Drahtesel geht es zu einem der letzten naturnahen Ostseebereiche mit Dünen, Strandwällen, Lagunen und seltenen Pflanzen wie Meerkohl, Stranddistel und Echtem Eibisch. Auch echte Salzwiesen gibt es zu bestaunen und wer mag, kann den Geschmack der salzigen Pflanzen testen. Zu ihrer Erhaltung werden die genügsamen Hochlandrinder eingesetzt, welche einträchtig neben Kranichen, Graugänsen und Brandenten auf den Flächen weiden. Anschließend geht es landeinwärts zur beeindruckenden Hünengrabanlage der Jungsteinzeit. Wie lange mag es gedauert haben, all diese Findlinge hier aufzubauen? Für die abwechslungsreiche 25 km langen Rundtour benötigen wir etwa 3 Stunden.

Radtour um den Barsbeker See und nach Bottsand
Größtenteils auf Spurplattenwegen und auf dem neuen Deich (gesamt 10 km) umrunden wir den Barsbeker See und befassen uns mit seiner wechselvollen Geschichte. Was sind eigentlich Salzwiesen und welche Bedeutung haben hier Sturmfluten? Wie entstehen Sandhaken und Dünen? Wir betrachten die Entwicklungsgeschichte von Bottsand und hören interessante Geschichten zu Pflanzen, die wir unterwegs finden.
Dauer: ca. 2,5 Stunden

Radtour östlich des Bothkamper Sees
Auf kleinen Wald- und Feldwegen radeln wir etwa 13 km durch die wechselvolle, reizvolle Moränenlandschaft östlich des Bothkamper Sees. Wie alt sind die dicken Eichen in den Knicks und im Gutspark wirklich? Neben Wissenswertem zu alten Bäumen und ihren Bewohnern gibt's noch allerlei Informatives über die schwarzen Galloways im Stiftungsland, die Verlandungsgeschichte von Lütjensee und Hochfeldersee und über das Gut Bothkamp.
Dauer: 4 Stunden

Radtour von Preetz um den Dobersdorfer See
Kulturgeschichtliches zu Gütern und ihren Turmhügelburgen, die Teilung von Gütern nach dem Krieg, Wissenswertes zu alten Bäumen und anderen Pflanzen, Geschichten über die Zottelrinder im Stiftungsland, auf unserer 38 km langen Tour durch die abwechslungsreiche Hügellandschaft gibt es jede Menge zu erleben.
Dauer: 5 Stunden